Startseite
  Über...
  Archiv
  Schon gewusst?
  Tool des Tages...
  Lieblingslied....
  Skatebilder
  Musik
  William Spencer-Holllarado!
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Swollen Members-pressure
   Get down
   Boundzound(live)
   myspace(Seeed)
   myspace(Bound)
   



Webnews



http://myblog.de/banane91

Gratis bloggen bei
myblog.de





Refresh

Seit meinem letzten wirklichen Eintrag sind nun schon etliche Monate verstrichen, viel ist passiert und ich wollte einfach mal wieder etwas schreiben. Es mag verwirrend sein da ich jetzt nicht mehr nur über einen Tag schreibe, aber ihr seid mich noch lange nicht los ...

Zwischen diesen und meinen letzten richtigen eintrag( bis jetzt nix neues^^) sind schon ein paar Bretter dazischen(die formulierung gefiel mir besser). Es war hart. Bei einer Ehe sagt man "Wenn man nach 3 Jahren immernoch dieses Gribbeln hat, wenn man sein Freund/in sieht, dann wird das auch in einer nicht enden", so oder so ähnlich geht es mir jetzt, nach gut 3,5 Jahren auf den Brett darf ich wohl als eine Art "Langzeit-Sucht-Skater"(besser konnte ich es nicht sagen^^) bezeichnen... Doch leider lag zwischenzeitlich alles anders. Der Grund wieso konnte ich nicht ausmachen, irgendwie hatte ich beim skaten nicht mehr das Gefühl gehabt, was es mir sonst gab. Es mag daran liegen das ich verknallt in jemanden war/bin das ich mich nicht darauf konzentrieren konnte... . Was ich aber eher glaube ist das ich skaten ganz falsch betrieben hab. Im Skateboarding geht es nicht darum, sich einzuschränken. Tricks zu lernen die man nicht will, die man machen mus(Siehe Trend-Tricks wie zurzeit 360-Flips oder ende der 90er zum beispiel der "Late-Shove it" oder "Impossible"

Es ist falsch sich im SKate zu definieren. sich auf Tricks einzuschränken... es im Skaten um das Selbst-finden (Haltet euer maul, die jetzt lachen, die keine Ahnung davon haben). Es ist anders, heute kann ich endlich wieder sagen, das ich skaten einfach nur geil finde. jeden Neue Trick ist ein Segen, ein Gefühl, was ich bei (anderen) Sportarten nicht so stark fühle wie in beim SKaten. Es ist einfach eine Geile Mischung aus Kreativität und Körperlicher Betätigung... wäre es ein normaler Sport, dann würde sich Skateboarding definieren müssen, Skater müssten in Disziplinen wie "Weitsprung" oder "Hochsprung" messen, jeglicher Wirkungsgrad der Kunst würde verdrängt werden... Vielleicht ist es der Grund wieso manche nichts damit anfangen können, da sie ein Ziel brauchen an denen sie sich annähern müssen. Einen Trick zu schaffen ist die eine Sache, ihn zu perfektionieren, ihn sicher in einer Line unterzubringen, einfach mal in ein Stairset einzubauen oder einfach mal einen Slide flip-in oder flip-off zu machen, die Kehrseite. Es wird immer Stil gefragt bleiben darin. EInerseits ist es auch gut das Skateboarding nicht verstanden wird, denn wie man lesen kann endet eine Subkultur dann, wenn sie von der Gesellschaft verstanden wird... vielleicht schreibe ich mal wieder mehr... aber ich habe mich vorerst sowieso aus dem "Video-Dreh-Zeiten" entfernt, ich genieße Skaten...jeden Tag, bin aber auch gerne bereit meine Technik mit anderen zu teilen und Freunden und so halt meine Tricks vorzuführen. Nicht um anzugeben, sondern um Respekt zu erhalten, bzw sie auch wie anstecken von meiner eigenen Art meine Freizeit zu gestalten.... Achso und noch etwas... Wenn man Skateverrückt bedeutet das nicht, das man jeden Tag nur am Skaten ist.... ich glaube wenn man Skateboarding verstanden hat, dann weiß man was eiegntlich das Ziel ist, Spaß haben (vorallen mit Freunden^^) und das zu tun was man will... so einfach ist Skateboarding(nicht nur, spreche von meiner persönlichen Erfahrung)...  trotzdem wird es von wenigen wirklich verstanden, vorallen nciht von denen, die darin einen Sport sehen/suchen ...  Somit melde ich mich ab mit

FLASCHE LEHR; FEUERWEHR          3 TAGE WACH :D

14.6.08 23:10





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung